• 160410_Wien_2.jpg
  • 170401_Neuseen_5.JPG
  • 131020_5.JPG
  • 12_06_03_hopfengartenlauf_1.jpg
  • 170401_Neuseen_1.JPG
  • 12_03_2010_hstlf_3.jpg
  • 160813_Mauerweg10.JPG
  • 170319_Lissabon_7.JPG
  • 160821_Halletriathlon_2.JPG
  • 151101_HallEAround_2.jpg
  • 160813_Mauerweg1.JPG
  • 141129_Freiberg_1.jpg
  • 130306_HSL_2.JPG
  • 150329_Prawar_neu_8.jpg
  • unsere_Pokale.jpg
  • 080621_Kurparklauf.jpg
  • 160319_Mhltallauf1.JPG
  • 170319_Lissabon_5.JPG
  • 110112_Winterduathlon_2.jpg
  • 150829_Schillerlauf_3.jpg
  • 140823_Schiller_3.JPG
  • 160515_Riga_10.JPG
  • 130504_Frauenlauf_2.JPG
  • 131020_Dresden_1.JPG
  • 151011_Budapest_1.JPG
  • 140510_Avon_1.jpg
  • 140305_HSL_3.JPG
  • 141005_Ktten_3.JPG
  • 160611_Stoneman_4.jpg
  • 080614_Pfungstadt_1.jpg
  • 170415_Osterlauf_5.JPG
  • 150419_Linz_5.JPG
  • 170318_MTL_1.JPG
  • 130106_Oranienbaum.jpg
  • 14_02_2010_30_fuchsberglauf_1.jpg
  • 130420_Lange_Bahn_4.JPG
  • 2017_04_23_hh_marathon_3_b.jpg
  • 130930_Spartathlon_2.JPG
  • 150809_Panoramatour_4.jpg
  • 150726_Leipzig-Tria_3.JPG
  • 141005_Ktten_2.JPG
  • 151101_HallEAround_3.jpg
  • 150615_Himmelswegelauf_1.JPG
  • 2017_05_06_7_Eisleber_Fruehlingslauf.jpg
  • 170318_MTL_3.JPG
  • 151004_Petersberg1.JPG
  • 150319_Mhltal_4.JPG
  • 140824_SR_Goitzsche_1.JPG
  • 141102_HallEAround_1.JPG
  • 151017_Stralsund_2.JPG

25.-28.05.2017 - 34. Internationaler Läuferzehnkampf in Hengelo/Niederlande

Vom 25.05. -28.05.2017 fand in Hengelo der diesjährige Läuferzehnkampf statt. 10 Laufdisziplinen von 60m – 10.000m sind in 4 Tagen zu bewältigen. Dieser anspruchsvolle Wettkampf  wurde vor Jahren mal von einen österreichischen Lauftrainer für seine Schützlinge als Trainingsprogramm entwickelt.

Da ich im Wettkampfjahr 2017 noch einige dieser Strecken bei Meisterschaften absolvieren möchte, kam mir dieser Wettkampf gerade recht.

Hengelo eine 80.000 Einwohnerstadt – nicht weit von der deutschen Grenze – war der diesjährige Veranstaltungsort. Ein tolles Stadion in dem schon mehrere Weltrekorde gelaufen worden, bildete den Rahmen für dieses besondere Laufevent.

Los ging es am 1. Tag mit 60m – 1500m – 400m.

Da heißt es sehr diszipliniert ständig in Bewegung zu bleiben und sich nicht schon bei den kurzen Strecken zu verletzen. Am 1. Tag war das kein Problem, da die Temperaturen noch recht angenehm waren. So freute ich mich über die Zeiten von 9,58 Sekunden über 60m und die 1:09,04 min über 400m. Die 1500m absolvierte ich in 5:29,25 min und musste dabei schon sehr kämpfen.

Der 2. Tag begann mit den 100m, die ich in 15,44 Sekunden bewältigte.Wenig später kamen die 3000m wo ich 12:09,34 min lief und schon den Temperaturen um die 25 Grad Tribut zollte. Abends kam dann der Einbruch bei den 800m mit 2:47:57min. Die Beine waren schwer.

Eine besondere Herausforderung war der 3. Tag.

Temperaturen um die 30.Grad, im Stadion „brannte die Luft“ und die 200m standen auf dem Plan. 31:28 Sekunden waren nicht so schlecht und 90min später starteten bereits die 5000m. 12:30 Uhr Startzeit bei voller Sonne war für alle 35 Frauen und 60 Männer eine echte Willensleistung zumal schon einige „Laktatstrecken“ in den Beinen waren. Bei 21:57:43 min endete der innere Kampf und ich erhielt dafür 301 Punkte meine zweitschlechteste Punktzahl bei einer Disziplin. Der totale Einbruch kam 2 Stunden später bei den 1000m die ich in 3:54,59 mehr schleichend beendete.

Abend gab es die obligatorische Athletenparty, die im Stadion gefeiert wurde. So freute ich mich auf den Abschluss die 10.000m. Da es in der Nacht stark geregnet hatte war gegen 11.00 Uhr Startzeit Saunawetter. Alle restlichen Reserven wurden mobilisiert und so lief ich eine Zeit von 44:40,42min und war damit recht zufrieden.

Am Ende sprangen 3608 Punkte heraus und der 2. Platz in der AK 60.

Der Gesamtsieger Thomas Häusler vom SV Hermsdorf schaffte die tolle Punktzahl von 7477 Punkte. Thomas ist seit einigen Monaten Neu-Hallenser und Chemie-und Sportlehrer an der IGS in Halle-Neustadt.

2018 findet der nächste Läuferzehnkampf in Winterlingen/Baden-Württemberg rund 40km vom Bodensee statt.

P.S. Dank sagen möchte ich meinen „Coach“ Iris Fender, die mich wunderbar durch die Tiefpunkte des Wettkampfes getragen hat.

Text/Bild: Lothar Rochau


 

Finde uns auf Facebook!