• Drucken

30.06.-01.07.2017 - Deutschen Seniorenmeisterschaften in Zittau

Lothar und Gabi bereiteten sich auch in diesem Jahr wieder auf die Deutschen Seniorenmeisterschaften vor. Sie wurden wieder, wie vor zwei Jahren, im schönen Stadion von Zittau ausgetragen.

Die erste Herausforderung für alle war die Anreise auf den vollen Autobahnen. Man fuhr von einem Stau in den anderen. Gabi hatte Glück, dass der USV Halle und der SV Halle bereits in Zittau angekommen waren und die Stellplatzkarte 90 Minuten vor Wettkampfbeginn abgeben konnten.

Mit der drittbesten gemeldeten Laufzeit für die 800m, W50 war die Herangehensweise – erstmal an die dritte Stelle laufen.

Kurz vor dem Startschuss kamen erste Böen, welche erst einmal die Zeitmessanlage umstießen. Alles von den Kampfrichtern wieder aufgerichtet, kam ein kurzer Regenschauer, aber da mussten jetzt alle durch.

Also Startschuss und die „Post ging ab“. Gabi natürlich, wie geplant an dritter Stelle. Was passierte bei 300 m? Es kamen zwei Frauen an Gabi vorbei gelaufen. Ups…, schnell war sie auf Platz 5. Gabi investierte zwischen 300 m und 700m mehr Kraft und konnte sich gut von den beiden Damen lösen. So war am Ende die Kraft für eine gute Zeit weg, aber der dritte Platz und damit die Bronzemetaille mit der Zeit 2:35,43 Minuten gesichert.

Bei Lothar fingen die Deutschen Meisterschaften dagegen dramatisch an, denn er kam mit Iris aus Richtung Berlin und schaffte seinen Start um 19:10 Uhr leider nicht mehr, da er auch von einem Stau in den nächsten Stau gefahren war. Gut war aber, dass wir uns telefonisch verständigen konnten und Gabi die Stellplatzkarte gar nicht erst abgegeben hatte.

Gegen 19:15 Uhr kamen Iris und Lothar ins Hotel und wir konnten den Tag in Ruhe beim Abendessen ausklingen lassen.

Am Samstag, den 01.07.2017 stand 14:40 Uhr Gabis geplanter Start über 1500 m und 16:35 Uhr Lothar sein geplanter Start über 400 m auf dem Tagesprogramm.

Ein Sonne – Wolken – Mix und immer mal Böen waren auch am Samstag das aktuelle Wetter.

Drei Frauen W50 waren für die 1500 m mit der Zeit 5:16,.. Minuten gemeldet. Die anderen 5 Frauen waren mit über 5:25,.. Minuten  gemeldet. Also auch hier sollte Gabi nicht von vorn im Wind laufen und erst einmal den Rennverlauf prüfen. Brav blieb Gabi bis 1100 m an zweiter Stelle. Es war ein zügiges Rennen. Zwischen 700 und 1100 m wollte die führende Frau, dass Gabi vorbei geht und verlangsamte das Tempo und machte innen auf. Gabi jedoch blieb dahinter und bei 1100 m beschleunigte die führende Frau das Tempo. Gabi und die derzeit noch Drittplatzierte gingen mit. Bei 1400 m kam die Dritte von hinten an uns vorbei. Gabi hatte keine Kraft gegen zu halten und lief als Dritte über die Ziellinie – Zielzeit 5:23,11 Minuten. Das war dann die zweite Bronzemetaille für 2017.

Nun wurde es aber für Lothar bald Zeit, sich auf seinen Wettkampf vorzubereiten. Er wurde schon beim Einlaufen richtig nass. Dann kam gegen 17 Uhr ein richtiges Gewitter mit Starkregen und tüchtigen Böen. Die Wettkämpfe wurden alle unterbrochen. Lothar sein Start verschob sich auf erst einmal unbestimmte Zeit nach hinten. Er musste sich weiter warm halten.

Nun war Lothar endlich, mit einer Verzögerung von ca ½ Stunde, an der Reihe. 8 starke Männer der M65 standen am Start. Von den gemeldeten Zeiten waen die Chancen auf den dritten Platz für Lothar nicht unrealistisch. Der Startschuss war zu hören und bei Lothar lief eiin Zuschauer über die Bahn. Lothar musste rufen und wurde somit aus seinem „runden Fluss“ gebracht. Lothar kämpfte bis zum bitteren Ende und erreicht als Viertplatzierter das Ziel mit einer Zeit von 69,26 sek. Die Zeit war zufriedenstellend, aber halt der undankbare vierte Platz.

Wir schauen nach vorn und die nächsten erfolgreichen Wettkämpfe kommen bei diesem Trainingsfleiß auch für Lothar wieder.

Jetzt heißt es aber erst einmal weiter trainieren, denn Ende juli fahren wir nach Aarhus zur Eurpoameisterschaft der Senioren.

Text:  Gabriele Kelling
Bilder: Uwe Kelling und Iris Rochau


 

Finde uns auf Facebook!