• 170528_Hengelo_4.JPG
  • 12_02_23_thermenmarathon_2.jpg
  • 130309_Greizer_SL.jpg
  • 150329_Prawar_neu_10.jpg
  • 160319_Mhltallauf2.JPG
  • 170318_MTL_5.JPG
  • 131002_Spartathlon_Rennsteig_Nonstop.JPG
  • 170319_Lissabon_13.JPG
  • 151011_Budapest_7.JPG
  • Tutorial-Bild_einfgen.jpg
  • 150919_Sandersdorf_5.JPG
  • 150822_Sportscheck_1.JPG
  • 141003_WSL_1.JPG
  • 170519_RSL_7.JPG
  • 160402_Rhrigschachtlauf_2.JPG
  • 140601_Glitztallauf_1.JPG
  • 141012_Sofia_1_13.JPG
  • 130811_Ringelnatzlauf1.jpg
  • 110320_Ortrand.jpg
  • 130421_Leipzig_3.JPG
  • Tutorial-Beitrag_bearbeiten.jpg
  • 130112_HLM_1.jpg
  • 150726_Leipzig-Tria_3.JPG
  • 130504_Helsinki_4.JPG
  • 150725_Davos_wiesen-viadukt.JPG
  • 130706_Unsere_Teams.JPG
  • 110927_Saale-Rennsteig-Marathon.jpg
  • 130926_korinthos.jpg
  • 150531_Heimattour_5.JPG
  • 11_03_2010_malta(1).jpg
  • 160515_Riga_11.JPG
  • 150927_Berlin.JPG
  • 081130_Freiberg.jpg
  • 110222_Bad_Fuessing_3.jpg
  • 110927_Karlsruhe_1.JPG
  • 141012_Sofia_1_9.JPG
  • 140627_Sonnwendlauf_1.JPG
  • 140216_Barca_6.JPG
  • 140517_Rennsteig_4.JPG
  • 150315_Teufelsteinlauf.jpg
  • 25_04_2010_hamburgmarathon_1.jpg
  • 12_06_16_himmelswegelauf_1.jpg
  • 150419_Linz_5.JPG
  • 140427_Darss_2.JPG
  • 140823_Schiller_5.JPG
  • 130413_100km_3.jpg
  • 150711_Saaleschwimmen_3.JPG
  • 130112_HLM_2.jpg
  • 080831_Human.jpg
  • 161218_Minitrail_2.JPG

09.05.2010 - 38. Rennsteiglauf / 11. Marathon Mainz  - Faszination Rennsteiglauf und Marathon

Der Rennsteiglauf, bekanntermaßen Europas schönster Crosslauf, und die Deutsche Meisterschaften im Marathonlauf in Mainz fielen in diesem Jahr zwar nicht auf denselben Tag, wohl aber auf dasselbe Wochenende. Von der Entfernung Halle-Thüringer Wald-Mainz-Halle war es möglich, beides zu erleben. Mit der Teilnahme musste man sich auf eine der beiden faszinierenden Veranstaltungen beschränken.

Am Sonnabend früh 7:30 Uhr begann der Halbmarathonlauf von Oberhof nach Schmiedefeld über den großen Beerberg. Es herrschten kühle 3 bis 5 °C, bei etwas Nebel war es aber weitestgehend trocken. Da ich mich für den Marathon entschieden hatte, konnte ich das erste Mal um 8:45 Uhr auf der Schmiedefelder Festwiese den Zieleinlauf miterleben (um diese Zeit ist für Marathonrennsteigläufer die Startaufstellung in Neuhaus am Rennweg der ich üblicherweise beiwohne). Als erstes LAV Halensia Vereinsmitglied tauchte Patrick Kelling nach 1:29:12 Stunden als 113. des Gesamteinlaufs und 4. der MJA auf. Er kam endlich ohne das zuletzt häufig aufgetretene Seitenstechen durch. Bei Thomas Krüger bliebt die Uhr im Ziel bei 1:30:03 stehen (140. und 25.M30). Zum Glück zeigte die Nettozeit weniger als 1,5 Stunden an: Netto 1:29:58. Kurz danach kam Uwe Kelling als 147. (11. M45) 1:30:24 Stunden. Unerwartet zeitig erreichte Katja Emmerling - 4 Minuten schneller als 2009 - das Ziel nach 1:35:49 Stunden und wurde Erste in ihrer Altersklasse W30. Nur 9 Frauen waren vor ihr da. Unsere zweite Halbmarathonläuferin Gabriele Kelling wurde 6. der W40 und 21.ste Frau in 1:40:20 Stunden, 3 Minuten schneller als im Vorjahr. Egon Fuchs kam mit den frostigen Temperaturen zwar weniger klar, belegte aber trotzdem die Silbermedaille in der Altersklasse M70 mit aller Ehren werten 1:47:40 Stunden.

Ergebnisse weiterer LAV Halensia Teilnehmer:

333. (32. M40) Jan Oestreicher 1:36:30 h
1225. (32. M60) Klaus-Peter Jahr 1:50:31 h
1259. (110. M50) Werner Zabel 1:50:53 h
2593. (35. M65) Ulrich Neumann 2:05:10 h

Vier unserer Vereinskollegen bestanden die Marathonprüfung und Harald Dümke konnte unseren Medaillensatz mit Bronze in der Altersklasse M50 komplettieren:

80. (3. M50) Harald Dümke 3:18:48 h
279. (20. M50) Gerald Kretzschmar 3:39:53 h
1139. (56. M55) Uwe Luthardt 4:21:54 h
1238. (175 M50) Hans-Jürgen Oberbeck 4:26:22 h

Nach der Siegerehrung und kurzer Ausruhzeit ging’s dann 300 Kilometer weiter in die Karnevalsstadt am Rhein zur Marathonmesse nach Mainz. „Mainz wie’s singt und lacht“, lautet ein Slogan, leider gab es nicht viel zu lachen, den Petrus meinte es nicht gut mit den Läufern.

Vor einem ernsthaft vorbereiteten Marathon steigt die Spannung doch an, selbst wenn versucht wird, sich cool zu geben. Vielleicht gibt es Leute die ruhig schlafen können, ich jedenfalls war bestimmt 8 x wach. Was soll man zu den Bedingungen sagen, Temperaturen von 8-10 °C und Regen für alle von 9 bis 12 Uhr. Start war 9:30 Uhr. Warm war man durch die Aufregung und wenn man sich nach dem Startschuss mit dem Läuferfeld auf den Weg macht, ist das gewaltig. Wir fühlten uns prächtig und taten unser Bestes, um zügig vorwärts zu kommen und die Stadt kennenzulernen. Dabei wurden wir gut betreut von Samuel auf dem Rad und Katja an der Strecke. Doch nach einer Stunde Wasserkühlung ist alles steif, was sich geschmeidig bewegen sollte. Selbst wenn Tagesform, Trainingsaufbau, Gesundheit, Stimmung bis aufs kleinste Detail stimmen – die Oberschenkel und Waden verhindern das Erreichen der hart trainierten schnelleren Geschwindigkeiten. Es leidet die Endzeit – die Platzierung weniger (das tolle Gefühl nach 42,195 Kilometern ins Ziel zu kommen war sowieso da). Torsten Matthes wurde Gesamt 16., 9. der Deutschen Meisterschaft und 5. in seiner AK M35 (2:31:34h). Als 65. und 14. der M40 erreichte der Autor das Ziel (2:48:20), Eik Fricke belegte als 73. Platz 16. in der M40 (2:49:29). Zusammen reichte das zu Platz 7 in der Mannschaftswertung (8:09:23).

Übrigens nach dem Marathon und vor 9 Uhr waren die Temperaturen bei leichter Bewölkung angenehm und es regnete nicht.

Text/Foto: Uwe Emmerling


 

Finde uns auf Facebook!