• 160424_Residenzlauf.jpg
  • 160402_Rhrigschachtlauf_2.JPG
  • 160501_HallEAround_4.JPG
  • 150814_Mauerweg_13.JPG
  • 150919_Sandersdorf_2.JPG
  • 151011_Budapest_1.JPG
  • 150521_Rennsteiglauf_3.JPG
  • 15_02_2010_17_thermenmarathon_1.jpg
  • 141102_HallEAround_1.JPG
  • 140823_Schiller_6.JPG
  • 150926_Cross_5.jpg
  • 14_02_2010_30_fuchsberglauf_1(1).jpg
  • 150329_Prawar_6.JPG
  • 160924_Karlsruhe_2.jpg
  • 131002_Spartathlon_Marathon_1.JPG
  • 140810_Monschau-Marathon.jpg
  • 130324_Dresden_4.jpg
  • 130607_Leipziger_Nachtlauf.JPG
  • 131002_Spartathlon_Goitzsche.JPG
  • 150809_Panoramatour_5.jpg
  • 141102_HallEAround_6.JPG
  • 140305_HSL_1.JPG
  • 161113_Athen_3.JPG
  • 2017_05_06_7_Eisleber_Fruehlingslauf.jpg
  • 2013_06_15_himmelswege_1.jpg
  • 150829_DM_2.jpg
  • 130706_Cheerleders.jpg
  • 150419_Linz_6.JPG
  • 150726_Leipzig-Tria_4.JPG
  • 131002_Spartahtlon_Feier.JPG
  • 160709_DM_1.JPG
  • 150814_Mauerweg_15.JPG
  • 150829_Schillerlauf_3.jpg
  • 170318_MTL_2.JPG
  • 131002_Spartathlon_Soldat.jpg
  • 130728_Frankenwaldlauf.JPG
  • 12_03_07_mazdalauf_2.jpg
  • 150906_MDM_4.JPG
  • 150329_Prawar_2.JPG
  • 150329_Berlin_1.JPG
  • 160515_Riga_2.JPG
  • 111027_Dresden.jpg
  • 131211_HSL.JPG
  • 141102_HallEAround_12.JPG
  • 140504_Goitzsche_3.JPG
  • 151011_Halbmarathon_Leipzig_2.JPG
  • 140831_Tria_2.JPG
  • 170415_Osterlauf_5.JPG
  • frubiase_SPORT_zweizeilig.png
  • 130612_Rennsteiglauf_5.JPG

17.05.2014 - 42. Rennsteiglauf - Freu dich drauf!

 
Unter diesem Motto beginnt auch für viele LAVer die Planung mit der rechtzeitigen Meldung, schließlich ist bekannt, dass das Teilnehmerlimit (z.B. HM 7500) schon weit vor dem Meldeschluss erreicht wird. Auch die beiden längeren Strecken erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, die letzten Nachmelder beim Supermarathon (über 2500) erhalten nur noch handgeschriebene Startnummern. Und so geht es dann am Samstag zeitig am Morgen los zu Europas größtem Landschaftslauf, der in Deutschland seit Jahren zu den Top Ten der Laufveranstaltungen gehört.
Unsere LAVer haben aufgrund unterschiedlicher Strecken auch entsprechende Startzeiten. Während Harald oder Conny noch frühstücken, hippeln Jan und Kerstin nervös in ihren Startblöcken, und Andy und Thoralf haben zum ersten Mal das Gefühl, es könnte schwer werden. Unisono wird im Nachhinein von höheren Bergen als im Vorjahr berichtet (Aufbauprogramm Ost?). Dabei hatten sich die Thüringer wie jedes Jahr sehr,sehr viel Mühe gemacht, den letzten Schnee auf den Beerberg geschippt, mehr als 30 Vereine helfen bei der Betreuung, über 1500 Helfer sind im Einsatz.
Schon in Eisenach haben wir bei der Ankunft das Interesse und die Offenheit der Einheimischen gespürt, dieses Gefühl verstärkt sich an der Strecke durch zahlreiche anfeuernde Zuschauer in allen Orten, die mit wohlgemeinten Ratschlägen auf Transparenten unserer zunehmenden Erschöpfung begegnen (,,Wenns gar nicht mehr geht, einfach locker weiterlaufen", ,,Distanz ist, was der Kopf macht"). Naja, die Höhenmeter sind ja auch nicht ohne.
Dazu noch der schottrige Belag und die noch recht frischen Temperaturen. Nebelschwaden auf dem Insels- und Beerberg lassen dazu die Sicht in die Ferne nicht zu. Aber übers Wetter beschweren gilt nicht. Im Ziel gibt es Sonnenschein für fast alle.
Und während alle LAVer durch den Wald rennen, machen sich Manuela und Christina auf die Suche nach Fotomotiven jenseits der Strecke, entdecken eine Drohne (soso) und einen finsteren Ort und noch anderes Ungewöhnliches (Dänen z.B.). Geschichten am Rande sind das Warmup mit Andrea Henkel und Sabrina Buchholz,
die Teilnahme eines Ururururenkels von Herrn GutsMuths, und auch Axel Teichmann konnte nach 54 km an Thoralf vorbeilaufen. Der König des Rennsteigs Christian Seiler pulverisierte seinen Streckenrekord aus dem Vorjahr und ließ die Zuschauer bei einer Zeit unter 5 Stunden ewig auf den Zweitplatzierten warten. Noch länger warten wir LAVer auf Norbert, nicht ahnend, dass sein Martyrium (Fuß-Aua) schon nach 7km begann, also 65km zufrüh. Als wir uns dann doch größere Sorgen machen (eben auch gesundheitlicher Art) und Thoralf sich Vorwürfe, ihn zu diesem Abenteuer überredet zu haben, trabte, schlich, lief, ging-wer weiß es noch? - er dann doch gequält ins Ziel und meinte ob unserer Nachfragen: ,,Wenn ich tot gewesen wäre, hätte ich angerufen" (wie geht das denn???). Später erzählt er dann umso aufgelöster von Fettschnittchen, Nutellabroten, Heidelbeerschleim (Thoralfs Favorit), Salami, Wienern usw. Irgendwie hat er das mit der Übernachtung und HP wohl doch ganz individuell interpretiert.
Im Ergebnis haben wir trotz aller Qualen (,,Laufen, bis es nicht mehr geht und dann gehen, bis es wieder läuft.") unseren Spaß, abgerundet mit freundlicher Thüringer Gastlichkeit und einem Besuch des seit der Wende begehbaren Schneekopfs am Folgetag mit toller Rundumsicht über den Thüringer Wald, wissend, dass wir auch 2015 uns treffen werden, wenn es dann nach der ersten Reaktion auf die Wahl zum beliebtesten deutschen Marathon 2013 heißt: Rennsteiglauf - das ist der Hammer!

Zum Abschluss noch die vollständigen Ergebnisse:

Halbmarathon (21,1 km)
260 01:36:54 Kelling Uwe M 50 14
681 01:42:25 Oestreicher Jan M 40 86
244 01:56:03 Schwab Ines W 40 38
3280 02:12:15 Neumann Ulrich M 70 34
1298 02:22:47 Kiss Kerstin W 50 185
             
Marathon (43,5 km)
266 03:42:56 Dümke Harald M 55 12
30 03:57:33 Kutzer Cornelia W 45 5
604 04:01:49 Kretzschmar Gerald M 55 30
136 04:33:07 Berger Christine W 55 5
1298 04:33:53 Oberbeck Hans-Jürgen M 55 109
1687 04:52:03 Zabel Werner M 55 169
             
Supermarathon (72,7 km)
181 07:08:39 Scholz Thoralf M 45 57
327 07:28:49 Neubert Andreas M 45 99
789 08:19:45 Hildebrandt Jens M 40 144
1099 08:50:57 Krüger Norbert M 55 107

Text: Thoralf Scholz; Bilder: Thoralf Scholz, Jens Hildebrand, Christina Krüger, Jan Oestreicher


 

Finde uns auf Facebook!