• 150319_Mhltal_4.JPG
  • 170205_Thermenmarathon_1.jpg
  • 141003_Cross_3.jpg
  • 170319_Lissabon_8.JPG
  • 110214_Hallen-DM_3.jpg
  • Tutorial-Link_einfgen.jpg
  • 150321_Mhltallauf_3.JPG
  • 160215_Rabenberg_2.JPG
  • 131020_6.JPG
  • 160821_Halletriathlon_3.JPG
  • 150516_Frauenlauf_1.jpg
  • 110319_Eisenberg.jpg
  • 160911_Bernau_2.JPG
  • 130303_Mazdalauf_1.jpg
  • 2015_06_21_Jakobuslauf_3.jpg
  • 140305_HSL_4.JPG
  • 160813_Mauerweg9.JPG
  • 130324_Dresden_7.jpg
  • 130930_Spartathlon_2.JPG
  • 170430_Residenzlauf_1.jpg
  • 170319_Lissabon_7.JPG
  • 131002_Spartathlon_Marathon_2.JPG
  • 2014_12_14_LAV_Heimattour_2(1).jpg
  • Weimar(1).jpg
  • 151101_HallEAround_8.jpg
  • 170528_Hengelo_2.JPG
  • 130803_Ottonenlauf.JPG
  • 161113_Athen_5.JPG
  • 151101_HallEAround_4.jpg
  • 140823_Schiller_3.JPG
  • 130926_sparta.jpg
  • 130922_Karlsruhe_2.JPG
  • 08_09_2013_HM_Profen.jpg
  • 151011_Budapest_5.JPG
  • 170521_Kopenhagen_8.JPG
  • 18_03_2010_greiz_1.jpg
  • 150501_HallEAround_15.JPG
  • 150531_Heimattour_6.JPG
  • 121114_1_Wertungslauf_HSLS.jpeg
  • 130926_Spartathlon-Team.jpg
  • 150531_Heimattour_7.JPG
  • 130612_Tag5a.jpg
  • 160619_Neunseenclassic_2.jpg
  • 150531_Heimattour_3.JPG
  • 130224_Hallen_DM_2.JPG
  • 140621_Seenlauf_2.jpg
  • 110403_Pilsen.jpg
  • 141012_Sofia_1_4.JPG
  • 150829_Schillerlauf_5.jpg
  • 160813_Mauerweg7.JPG

01.06.14 - 34. Gölitztallauf - Lauf für ´nen 5er und ´ne Bratwurst

Der Titel lässt es erahnen - hier geht es nicht um knallharte Tempobolzerei bei einer Mammutveranstaltung mit umfangreichen Leistungspaket und Eventcharakter. Nein - hier geht es noch um das Wesentliche - den Lauf selbst!
Liebevoll organisiert und durchgeführt vom örtlichen kleinen Sportverein ohne Homepage und Co., gehört der Gölitztallauf schon seit 34 Jahren zur regionalen Laufszene des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt. Und hier wird sicherlich einigen Leserinnen und Lesern klar: Aha, der Autor war mal wieder "da heeme". Präzise gesagt in Marktgölitz, einer kleinen 370-Seelen-Gemeine im Thüringer Schiefergebirge. Die An
kündigung des Laufes erfolgt hier noch klassisch über eine Information in der örtlichen Tageszeitung und neuerdings auch auf den Internetseiten befreundeter Sportvereine. Einen Veranstaltungsflyer sucht man vergebens und den braucht es auch nicht. Der Gölitztallauf findet immer am ersten Sonntag des Monats Juni statt.

Wie kommt man hin? Einfach auf der B85 kurz vor Gabe Gottes (kein Scherz) rechts ab und dann den Berg hoch bis kurz vor Königsthal - und schon ist man da. Den Start-/Zielbereich bildet ein kleiner Sportplatz (Der gleichzeitig zum Lauf auch als Parkplatz fungiert!) mit Schwimmbad, welches durch das Bergbächlein Gölitz (immer kalt!!!) gespeist wird. Das Meldebüro ist gleichzeitig die Kasse des Schwimmbads oder umgekehrt. Vorgemeldet (per Anruf beim Veranstalter) hatte ich nicht und dennoch klappte die Nachmeldung (selbstverständlich ohne Nachmeldegebühr) reibungslos. Für angeständige 5 EUR inkl. kostenloser Bratwurst, Schwimmbadnutzung und Postversand des Wettkampfprotokolls war ich nun offizieller Teilnehmer (von ca. 25; insgesamt ca. 80) des diesjährigen 15,6 km - Wettbewerbs, der hier aber 17,1 km lang ist. Aber das weiß man vorher ;-). Ich hätte auch die 3,5er oder 8,4er - Strecke wählen können, aber wenn man schonmal zu Hause ist...
Wie schon seit Jahren erfolgte der Startpfiff pünktlich um 9:25 Uhr an der aufgesprühten Startlinie. Kein Gedrängel... hier wird einfach gemeinsam losgelaufen. Die Strecke wird es schon richten. Und das tut sie bereits nach ca. 500m, wo man die Ortsstraße nach links verlässt und in bester Crosslaufmanier (ich hätte auch neudeutsch auch Trail schreiben können) einen Wiesenhang erklimmt, nur um anschließend die 500m wieder hinabzulaufen und um quasi Schwung zum nehmen für einen weiteren 3km langen Feldweg bergauf. So schraubt man sich ohne Kilometrierung mehr oder weniger bis Km 10 hinauf. 560 Höhenmeter sollen es wohl insgesamt sein. Eher mehr denke ich... Brennende Oberschenkel gehen einher mit dem ständigen Zwiespalt "Gehen oder Laufen". Nur die Läuferehre motiviert letztlich zum Weiterlaufen. Ansonsten ist man allein mit seinem Schmerz ;-). Und das war ich leibhaftig, da ich mich gleich zu Beginn des Rennens auf Position 3 einfand, welche ich einsam bis ins Ziel (natürlich dann bergab) verteidigte. Dort stoppte die digitale Handstoppuhr des Veranstalters bei 1:17:03h, was letztlich einen Schnitt von 4:31min/km bedeuten sollte. Was braucht es schon Zeitmesschip und Nettozeit bei einer Naturstrecke und 25 Teilnehmer/innen, bei dem die Zeit völlig zweitrangig und allenfalls die Platzierung interessant ist?!

Alles in allem war der Gölitztallauf wieder eine wohltuend minimalistische Laufveranstaltung unter Gleichgesinnten, die von einer landschaftlich reizvollen hammerharten Strecke und herzlichen Organisatoren lebt.

Gleichlautenden Artikel hätte ich übrigens auch schon am 08.06.1997 schreiben können. Dort absolvierte ich just zum Gölitztallauf den ersten Volkslauf meines Lebens. Damals übrigens auf selber Strecke in 1:25:15h. Ja, die Laufkrankheit habe ich also schon länger... eine Besserung ist nicht abzusehen.

Text/Bild: Thomas Probst

PS: Eine Teilstrecke des Gölitztallaufs ist im Übrigen mit dem Saale-Rennsteig-Marathon (Termin: 28.09.14) identisch. Vereinsmitglieder/innen, die also statt schnöden, flachen und überteuerten Citymarathon in Berlin, Lust auf eine andere "Hausnummer" haben, die können sich gern bei mir melden. 6 Plätze sind im PKW noch frei ;-) Es gäbe auch eine 23,8km-Strecke... ich habe da Erfahrung. Siehe hier!


 

Finde uns auf Facebook!