• 150926_Cross_1.jpg
  • 2016_04_10_hannover_b_03.jpg
  • 140305_HSL_3.JPG
  • 150814_Mauerweg_12.JPG
  • 170521_Kopenhagen_1.JPG
  • 130520_Nellschtz.JPG
  • 151011_Halbmarathon_Leipzig_3.JPG
  • 130306_HSL_3.JPG
  • 12_07_12_saalehorizontale_1.jpg
  • 160903_Team-DM_Essen_1.jpg
  • 140823_Schiller_9.JPG
  • 150329_Prawar_neu_7.jpg
  • 160813_Mauerweg1.JPG
  • 151011_Budapest_7.JPG
  • 160410_Einetallauf_1.JPG
  • 080624_Stundenlauf_1.jpg
  • 150319_Mhltal_4.JPG
  • 141012_Sofia_1_8.JPG
  • 150501_HallEAround_16.JPG
  • 150912_Bernau_3.JPG
  • 151011_Budapest_10.JPG
  • 12_04_21_heidelauf_1.jpg
  • 110705_Saalehorizontale_2.jpg
  • 131002_Spartathlon_Goitzsche.JPG
  • 130323_Lissabon_1.jpg
  • 151017_Stralsund_2.JPG
  • 160501_HallEAround_2.JPG
  • 21032015_rotenburg.JPG
  • 160924_Karlsruhe_1.jpg
  • 12_01_21_wintermarathon_3.jpg
  • 151011_Budapest_5.JPG
  • 150423_Bleilochlauf_3.jpg
  • 130922_Karlsruhe_1.jpg
  • 140823_Schiller_13.JPG
  • 150321_Mhltallauf_4.JPG
  • 150912_Bernau_2.JPG
  • 150904_Tria_3(1).JPG
  • 170508_Goitzsche5.jpg
  • 160701_Schwerin_2.JPG
  • 151101_HallEAround_3.jpg
  • 150829_Schillerlauf_1.jpg
  • 140517_Rennsteig_17.JPG
  • 140914_Bernau_2.JPG
  • 151003_Meiningen_1.JPG
  • 31082013_Rennsteig_nonstop_1.jpg.JPG
  • 160611_Stoneman_8.jpg
  • 140810_Panoramatour_2.JPG
  • 080531_Naumburg_2.jpg
  • 140517_Rennsteig_20.JPG
  • 160702_Sundschwimmen_1.JPG

02.09.2016 – 8. Nachtlauf in Magdeburg - Im Dunkeln ist gut...

Nachdem die letzten Wochen trainingstechnisch aufgrund meines nicht enden wollenden Hustens echt mau verliefen, meine Motivation quasi im Keller war und ich mich eigentlich auch schon bei Ines als Trainingspartnerin abgemeldet hatte – schließlich hechelte ich nur noch hinterher – kam mir der schon vor geraumer Zeit angesprochene Nachtlauf in Magdeburg in den Sinn. Ich war eh am Überarbeiten meines Trainingsplans, da dieser alles andere als zu meiner aktuellen Stimmung und meinem Trainingszustand passte, und möglicherweise würde so ein Wettkampf als Motivationsschub gut reinpassen. Und tatsächlich – am Freitag standen 10km in 5:30 min – 5:40 min im Plan – das sollte doch machbar sein. Die Anmeldung war schnell erledigt und die Fahrgemeinschaft mit Ines und Matthias, die mit diesem Lauf ein weiteres Event in der Sportscheck -Laufserie einsammelten, klar gemacht.

Zu ungewöhnlicher Stunde machten wir uns schließlich auf den Weg nach Magdeburg. Bis 18:30 Uhr mussten wir die Startunterlagen abgeholt haben – 21:15 Uhr startete dann der/unser Hauptlauf über die 10 km. Nachdem wir uns durch die Baustellen auf der Autobahn, gesperrte Straßen und ein Mittelalterfest in Magdeburg zum Alleecenter vorgekämpft hatten, erwartete uns eine ziemlich lange Warteschlange – wir waren also nicht die letzten, die auf den letzten Drücker die Startunterlagen abholten. Nachdem wir endlich das ungewöhnliche und sehr zeitaufwendige Anmeldeverfahren hinter uns gebracht hatten, konnten wir uns erst mal noch gemütlich zurücklehnen, essen, trinken, ruhen….wir hatten ja Zeit. Immer mal wieder schwappten Jubel und Anfeuerungsrufe von der Strecke zu uns herüber – denn vor uns fand noch der 1,25 km DAK – Kinderlauf und der 5 km – Lauf statt.

Zwischenzeitlich war es bereits dunkel geworden und wir lockerten unsere Muskulatur in einer Nebenstraße mit dem üblichen Lauf – ABC und Steigerungsläufen. Warm war uns bereits, denn es war ein sehr schöner lauer Spätsommerabend. Pünktlich um 21:15 Uhr fiel dann der Startschuss für die ca. 850 Läuferinnen und Läufer. Das Feld setzte sich nur sehr langsam in Bewegung. Als wir schließlich die Startlinie erreichten, sahen wir auch warum – man hatte die Absperrgitter nur so weit geöffnet, dass immer nur 1 – 2 Läufer/innen gleichzeitig durchlaufen konnten. Wahrscheinlich um schon von Anfang an das Feld etwas zu entzerren.

Ines und Matthias nahmen schnell Tempo auf und verschwanden in der Dunkelheit. Aber auch ich kam gut ins Rennen und fand mein Plätzchen in einer kleinen Frauenrunde. Unser Weg führte uns dabei  über die Strom- und Sternbrücke, an der Elbe entlang sowie durch das Magdeburger Stadtzentrum über den Breiten Weg zurück zum Allee-Center, wobei wir 2 Runden zu absolvieren hatten. Überall gab es kleine Highlights auf der Strecke, die das ganze kurzweilig werden ließen. Nach 2,5 km durchliefen wir z.B. einen blau leuchtenden Bogen und wurden mit Musik und reichlich Nebel aus der Nebelmaschine angefeuert. An der Elbe saßen zahlreiche Zuschauer, die mit einem Glas Wein oder einem Bierchen in der Hand den Abend genossen und uns applaudierten. Und ebenfalls an der Elbe überraschte uns Magdeburg mit einer wunderschön beleuchteten Kulisse, die uns den Weg zurück ins Zentrum wies.

Nach 57 Minuten überquerte ich schließlich die Ziellinie und nahm glücklich über das geschaffte (Trainings)ergebnis meine Medaille in Empfang. Im Zielbereich erwarteten mich dann auch Ines und Matthias, die alle beide aufgrund ihrer hervorragenden Ergebnisse die erste Erholungsphase schon hinter sich hatten. (Ines: mit 50 min 17. Frau und 3. ihrer AK; Matthias: mit 44 min 61. Mann und 8. seiner AK) Ebenfalls im Zielbereich wurde uns ein umfangreiches Angebot an verschiedenen Getränken, „richtigem“ Obst, Fruchtquetschis und Müsliriegeln geboten, welches wir gerne in Anspruch nahmen, bevor wir in den Umkleidezelten verschwanden, um uns vor der Abfahrt noch etwas frisch zu machen.

Unser Fazit zum Nachtlauf in Magdeburg? Kann mal machen!

Alle Infos, Ergebnisse und Fotos findet ihr hier: http://mein.sportscheck.com/sport/laufsport/events/nachtlauf_magdeburg

Text/Bild: Sabine Eckel


 

Finde uns auf Facebook!