03.07.2013 - Tag 26 - Vor Alta

Sechsundzwanzigvier. Was war das Bemerkenswerteste des heutigen Tages? Wir sind bisher (Stand 20:05 Uhr) noch nicht nass geworden. Hurra, darauf einen trockenen Rotwein, Skoll. Wie es so is im Leben (hört, hört!), wenn etwas schlecht beginnt wird es dann oft besser. Das Wetter erwähnte ich bereits und dann noch die Landschaft. Prädikat heute: breathtaking, atemberaubend, grandios. Wir laufen durch einen Canyon und das hilft uns dabei die schmerzenden Knochen zu vergessen. Heute gab es aber auch Anstiege, mein lieber Herr Nordhug. Der Beste von allen war 3,2 km lang bei angezeigten 6-8 % Steigung. Ja, sind wir denn hier in den Alpen, den Rockies oder dem Himalaya? Ehrlich gesagt wäre mir nach 1700 gelaufenen Kilometern schon das Riesengebirge zu viel, aber wir müssen es nehmen wir es kommt. Steffen fand es auch nicht so prickelnd, dass wir auf unsere letzten Tage noch Berge bekommen, aber als der Mark Wilmots unter den Läufern kämpft er sich da auch noch durch, sagt er. Jawohl!

Ansonsten gibt es heute irgendwie gar nix zu berichten. Ein ganz normaler Tag, langweilig eher, sogar das Wetter fällt ja als Aufhänger flach. Für ein Resümee (sieht nach NeuDeuRecht doch irgendwie doof aus, oder) ist es ebenso zu früh wie für Danksagungen an all jene ohne die dieses Projekt nie… Ach wisst ihr, dann lese ich jetzt mein Buch weiter und gehe früh schlafen.  

Euer Holgerson


 

Finde uns auf Facebook!