• 151003_Meiningen_1.JPG
  • 170319_Lissabon_8.JPG
  • 150423_Bleilochlauf_3.jpg
  • 140510_Avon_3.jpg
  • 130512_Zehnkampf_1.JPG
  • 140517_Rennsteig_1.JPG
  • 150912_Bernau_5.JPG
  • 141109_Rursee_2.JPG
  • 141005_Ktten_1.JPG
  • 12_04_21_brunnenlauf_2.jpg
  • 150829_Schillerlauf_2.jpg
  • 140427_Einetal_1.JPG
  • 2013_06_15_himmelswege_2.jpg
  • 140823_Schiller_9.JPG
  • 150423_Bleilochlauf_2.jpg
  • 151017_Stralsund_1.JPG
  • 130926_tegea.jpg
  • 150301_Mazdalauf2.JPG
  • 150516_Frauenlauf_3.JPG
  • 160501_HallEAround_5.JPG
  • 141003_Cross_1.JPG
  • 160821_Halletriathlon_1.JPG
  • 130528_Info_LWBW.JPG
  • 140706_Weinbergwiesen.JPG
  • 160618_Himmelswegelauf_3.JPG
  • 110222_Bad_Fuessing_2.jpg
  • 13_10_2013_koelnmarathon_1.jpg
  • 160306_Haideburger_Waldlauf1.JPG
  • 151101_HallEAround_7.jpg
  • 140621_Seenlauf_2.jpg
  • 081021_Kernberg.jpg
  • 130608_Tag1.jpg
  • 2017_03_06_mazdalauf_eilenburg_1.jpg
  • 151011_Budapest_9.JPG
  • 130601_Nordkap_OTZ.jpg
  • 140517_Rennsteig_22.JPG
  • 170521_Kopenhagen_6.JPG
  • ONK-Route.jpg
  • 130324_Dresden_4.jpg
  • 170415_Osterlauf_4.JPG
  • 161009_Leipzig_5.JPG
  • 09_03_2010_14_mazdalauf_1.jpg
  • 150321_Mhltallauf_1.JPG
  • 140502_Mauerweg_4.JPG
  • 160515_Riga_4.JPG
  • 160515_Riga_5.JPG
  • 150904_Tria_1.JPG
  • 150329_Prawar_5.JPG
  • 12_04_29_spreewaldmarathon_1.jpg
  • 161113_Athen_10.JPG

03.02.2019 - Offene Hallenlandesmeisterschaft der Leichtathleten Sachsen-Anhalts in der Brandbergehalle – 2 Landesmeistertitel für den LAV Halensia

Am 03.02.2019 fanden zum wiederholten Mal und als Test für die Deutschen Seniorenhallenmeisterschaften Anfang März 2019 in „unserer“ Trainingshalle die Offenen Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalts statt.

Erfreulich die Zunahme der Teilnehmerzahlen auf Grund der Beteiligung vieler Leichtathletinnen und Leichtathleten aus mehreren anderen Bundesländern. Immerhin 3 Starter und eine Starterin aus unserem Verein stellten sich am Sonntagmittag der Konkurrenz und dem Kampf um Titel, Normen und Zeiten. Zuerst musste unser Laufwart Eik Fricke an den Start. Es galt die Norm von 2:21:00min über die berühmt-berüchtigte „Laktatstrecke“ von 800m zu bewältigen. Eik ging das Vorhaben konzentriert mit einer 35:50s Runde an und lief sehr kontinuierlich und couragiert bis zur 700m Marke. Leider kam er ab 700 m leicht ins straucheln und verlor hier knappe 2 Sekunden für die Norm von 2:21min für die Deutschen Meisterschaften. Mit 2:22:41min lief Eik dennoch eine starke Zeit und errang damit die Silbermedaille in der M50.

Gabi Kelling absolvierte wenig später ebenfalls die 800m Distanz. Nach einem verbummelten Start lies Gabi auf eine ihrer beiden „Hausstrecken“ nichts mehr anbrennen und übernahm die Führung. Nun lief sie nur noch gegen die Uhr und erreichte trotz ihres hervorragenden Trainingszustandes nur eine für sie enttäuschende Zeit von 2:39:35min und den Landesmeistertitel. Wenig später startete unsere Deutsche Meisterin über 1500m noch über 200m und erkämpfte sich einen 4. Platz in 32:81s in der W50.

Uwe Kelling ging in seiner Altersklasse M55 über die 1500m an den Start. Dort traf er auf ein starkes Feld und lief - wie wir es von Uwe kennen – ganz gleichmäßig seine Runden. Die letzten 2 Runden kam eine Temposteigerung dazu, die ihm einen verdienten 3. Platz in 5:43:61min einbrachte.

Lothar Rochau hatte zwar die Norm über 800m schon in der Tasche, doch das Aufeinandertreffen mit seinem alten Rivalen Günter Bartl aus Bernburg verspracheiniges an Brisanz. Gemeinsam mit den älteren Jahrgängen starteten wir pünktlich über die 4 Hallenrunden. Günter begann das Rennen recht flott und ich hielt mich mehr als drei Runden in seinem Windschatten. Bei 650m witterte ich meine Chance ging vorbei und ließ mir die Führung nicht mehr nehmen. Über die vielen Wettkampfjahre kennt man zwar seine Konkurrenten, doch jeder Wettkampf ist eine neue und einmalige Herausforderung.

In 2:46:11min war mir der Landesmeistertitel nicht mehr wegzunehmen. Über 1500mm drehte Günter Bartl das Ergebnis um und siegte vor mir in der guten Zeit von 5:40min in der M65. Ebenfalls startete ich noch über die 200m und wurden Zweiter in 31:51s. Das war ein „Härteprogramm“ und ein guter Test für die Deutschen Meisterschaften bei uns in Halle an der Saale.

Nun gilt es für Gabi und für mich, die verbleibenden knapp 4 Wochen gut überlegt zu nutzen.

Ein großes Dankeschön an den Veranstalter USV Halle für die gute Organisation. Es wird ja bekanntlich immer schwieriger Veranstalter für solche Meisterschaften zu gewinnen. Vielleicht wird nochmals über meinen alten Vorschlag nachgedacht, gemeinsame Mitteldeutsche Meisterschaften der Senioren durchzuführen.

Text/Bild: Lothar Rochau